Früher mal Homeoffice heute komplett remote

BERICHT EINER MITARBEITERIN

The start of something new…

Seit gerade mal drei Monaten arbeite ich nun für die Thalamus Connect und bin dabei nur remote tätig. Der Gedanke zum Jobwechsel war schon länger im Hinterkopf, sodass ich beim Jobangebot von Thalamus, und den mir dort angebotenen Weiterbildungsmöglichkeiten nicht lange nachdenken musste. Vor der Zusage gab es aber nur eine winzige Kleinigkeit zu klären – ich: wohnhaft im Norden Schleswig-Holsteins, Thalamus: ansässig in Uhingen, Baden-Württemberg. Der Firmensitz ist gut 700 Kilometer von meinem Zuhause entfernt – der Arbeitsweg dann doch zu weit für die tägliche Anfahrt. „Alles kein Problem“ war die Antwort der Chefin. „Geht alles remote bei uns – du kannst arbeiten, wo du möchtest“.

Noch während sie weiter vom „nur remote arbeiten“ berichtet geht meine Fantasie schon mit mir durch, ich wohnhaft in Tokio zusammen mit meinem Mann, arbeite remote für Thalamus und verbringe meine Freizeit in Manga Shops und Sega Spielhallen… “Also bist du dabei?“ die Frage reist mich aus meiner kurzen gedanklichen Abschweifung. Klar war ich da dabei! 2022 ging es los.

Homeoffice | curse and blessing

Noch bevor ich meine neue Stelle angetreten bin, kam es schon von allen Seiten „Ohje nur im Homeoffice? Ist das nicht einsam?“ oder „Puh also so gar nicht ins Büro wäre ja nicht meins“. Was soll ich sagen – ich scheine der Typmensch zu sein, der absolut kein Problem damit hat!

Klar gibt es Nachteile, wenn z.B. das ganze Büro mittags zusammen isst oder sich beim McDonalds verabredet – schade, dass ich nicht überall dabei bin. Auf jeden Fall! Superschlimm? Nein. Ganz im Gegenteil ein wenig belustigend ist es schon, wenn ich dann denke, ach Mensch die Kollegen könnten ja auch ein iPad an einen Besenstiel binden und mich digital mitnehmen.

Aber auch wenn mir diese Interaktion mit dem Team fehlt, wurde ich trotzdem superlieb von allen aufgenommen und durch die vielen Kommunikationsmöglichkeiten online leidet der berufliche und soziale Austausch untereinander nicht. Ab und an gibt es auch ein digitales Event, an denen wir alle dann teilnehmen, wie zum Beispiel unser „Goose Goose Duck“ Abend. Der überaus viel Spaß gemacht hat.

Flow and Work-Life-Balance

Persönlich gesehen arbeite ich inzwischen sogar lieber von Zuhause aus als in einem Büro. Ich bin konzentrierter und fokussierter, niemand reißt mich aus meinem Flow in dem er mich anspricht oder eine Frage an mich hat. Das klingt harsch ist aber oft der Fall, wenn man sich ein Büro teilt. Man arbeitet und wird oft von Kollegen oder dem Chef durch Fragen / Rückmeldungen aus der Arbeit gerissen. Remote passiert mir das nicht. Fragen werden mir auch gestellt, die meisten aber per Chat. Ich sehe dann das eine Frage im Raum steht bin aber nicht gezwungen gleich alles stehen und liegen zu lassen, um eine Antwort zu geben.

Neben dem remote arbeiten unterstützt Thalamus auch den #ModernWorkplace der eine überaus freie Arbeitszeitgestaltung mit sich bringt. Solange ich keine Termine habe, kann ich frei entscheiden, wann ich anfange zu arbeite, wie ich Pause mache und wann ich in den Feierabend gehe. Die freie Gestaltung meines Arbeitstages gibt mir die Möglichkeit mein Privatleben und Arbeitsleben unglaublich gut miteinander zu verbinden. Die Mittagspause wird schnell mal für anfallende kleine Hausarbeiten genutzt und durch den wegfallenden Anfahrts- und Heimweg habe ich am Ende des Tages mehr Freizeit übrig, in der ich dann auch mal bei Bedarf mehr als bereitwillig länger arbeite.

Das Problem mit dem „Motivationsmangel“ im Homeoffice kann ich persönlich nicht wirklich nachvollziehen. Ganz im Gegenteil, ich freue mich über den großen Vertrauensbonus, den ich mit dem reinen remote arbeiten erhalte, sodass es mich anspornt sehr gute und effiziente Arbeit zu leisten.

My working space

Dazu gehört für mich persönlich auch das Einrichten eines richtigen Arbeitsplatzes zuhause. Ein großer Schreibtisch, zwei Bildschirme und ein richtiger Schreibtischstuhl sind ein absolutes Muss. Auch wenn ich theoretisch auf dem Sofa arbeiten könnte, würde ich das eher selten bis gar nicht machen. Ich sitze wie auch in einem Büro, an einem festen Arbeitsplatz und erledige dort meine Arbeit. Ja nicht einmal diesen Blogeintrag schreibe ich vom Sofa aus.

Natürlich glaube ich schon, das reines remote arbeiten nicht für jede Person das Richtige ist und ein gesunder Mix aus Homeoffice- und Bürotagen wird für die meisten der optimalere Kompromiss sein. Thalamus setzt hier mehr als gut an, um für jeden einzelnen Mitarbeiter das bestmögliche Arbeitsklima zu schaffen. Große sonnige Büroräume, gemeinsame Mittagessen und einen eigenen Fitnessraum mit hochwertigen Sportgeräten erwartet einen, wenn man im Büro ist.

See you soon…

So gern ich auch meinen Job von zuhause ausmache, wenn ich das nächste Mal in „The Länd“ bin, dann wird mein Weg mich auch mit Sicherheit ins Büro führen zum gemeinsamen Austausch und Mittagessen. Vielleicht schwinge ich abends dann noch mit den Kollegen den Hula-Hoop im Fitnessraum, zusammen macht Sport bekanntlich mehr Spaß!

Bis dahin witzle ich aber mit allen Kollegen erstmal per Teams weiter, erledige meine Arbeiten und halte dem quakenden Kater zuhause das Maul zu, wenn ich am Telefonieren bin und er mitreden möchte. 😉